Rürup Rente Vergleich

Noch immer hört man von Seiten der Politik: Die Renten sind sicher. Das ist zwar erfreulich, aber tatsächlich sinken die gesetzlichen Renten. Wer kann auf dieser Basis tatsächlich eine ernsthafte Prognose bezüglich der nächsten 40 oder 50 Jahre wagen?

Allein schon aufgrund der stetig voranschreitenden Vergreisung der Gesellschaft könnte das bisherige Rentensystem künftig nicht mehr in seiner aktuellen Form umsetzbar bleiben. Umso wichtiger wird es daher, schon jetzt privat für den Ruhestand vorzusorgen. Die staatlich geförderte und steuerbegünstigte Rürup Rente, benannt nach dem Ökonomen Bert Rürup, ist dafür eine lohnenswerte Option.

Die Rürup Rente, oft auch als Basisrente bezeichnet, gibt es erst seit dem Jahr 2005. Das grundlegende Modell der Rürup Rente orientiert sich an der gesetzlichen Rentenversicherung – deshalb besteht bei einer Altersvorsorge mit der Basisrente kein Kapitalwahlrecht. Dies bedeutet, dass der angesparte Betrag bei Eintritt ins Rentenalter nicht auf einen Schlag ausgezahlt werden kann, sondern lebenslang verrentet wird.

Rürup Rente: rentabel sparen mit Steuervorteil

Da Selbstständige nicht der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht unterliegen, müssen sie privat für ihren Ruhestand vorsorgen. Mit der Rürup Rente verfügt nun auch diese Berufsgruppe über die Möglichkeit, eine steuerbegünstigte Variante für die Altersvorsorge zu nutzen. Auch die Riester Rente steht Selbstständigen nicht zur Verfügung, weil sie nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen.

Allerdings profitieren dank hoher Nach-Steuer-Rendite auch gutverdienende Angestellte oder Beamte von einer Rürup Rente. Gerade Besserverdiener können mit der gesetzlichen Rente nur schwer den gewohnten Lebensstandard halten. Unterm Strich lohnt sich eine Rürup Rente also für alle Verbraucher mit hoher Steuerbelastung.

Die Beiträge zur privaten Rürup Rente lassen sich anteilsmäßig von der Steuer absetzen – aktuell können Sie 72 Prozent der eingezahlten Beträge beim Fiskus geltend machen. Dieser steuerfreie Anteil steigt jährlich um zwei weitere Prozentpunkte, bis er im Jahr 2025 bei vollen 100 Prozent angekommen ist.

Die Höhe der einzuzahlenden Beiträge ist bei der Basisrente absolut flexibel. Daher ist es empfehlenswert, nur überschaubare monatliche Einlagen zu leisten. Wer möchte, kann am Jahresende eine zusätzliche Einzahlung tätigen. Um Steuervorteile optimal nutzen zu können, sollte dies am besten in Absprache mit einem Steuerberater erfolgen.

Rürup Rente bietet maximale Flexibilität

Aufgrund der Flexibilität der Altersvorsorge mit der Rürup Rente können Monatsbeiträge in finanziell schlechteren Zeiten jederzeit an die veränderte Lebenssituation angepasst werden – durch Reduktion oder komplette Aussetzung der Beiträge. Zusätzlich können Sie ab dem 60. Lebensjahr individuell festlegen, ab welchem Zeitpunkt die Auszahlung der Rente beginnen soll.

Sollten sich Ihre Lebensverhältnisse durch Arbeitslosigkeit drastisch verschlechtern, sind die bislang geleisteten Einlagen für die Rürup Rente trotzdem gesichert. Bereits angespartes Kapital gilt als Schonvermögen, es darf also weder gepfändet noch bei der Berechnung eines Anspruchs auf Arbeitslosengeld II einbezogen werden.

Zusätzliche Sicherheit für alle Sparer verspricht das wachsame Auge des Staates: Alle Anbieter einer Basisrente werden von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) überwacht.

Erst die Auszahlung der Rürup Rente wird versteuert

Da die Rürup Rente mit steuerlichen Vorteilen verbunden ist, müssen Sie die Auszahlung der Vorsorge dementsprechend versteuern. Allerdings erhalten Rentner verhältnismäßig hohe steuerliche Freibeträge, was die finanzielle Belastung deutlich reduziert. Ein Rentnerehepaar mit einer Jahresrente von 60.000 Euro und einem Freibetrag von 37.800 Euro müsste demnach lediglich 22.200 Euro versteuern. Aktuell müsste das Paar damit jährlich also nur 1.074 Euro an Einkommenssteuer abführen.

Wer die staatliche Förderung einer Rürup Rente in Anspruch nehmen will, muss einige Voraussetzungen erfüllen. So muss bei dem Sparplan eindeutig die Altersvorsorge im Mittelpunkt stehen. Zwar kann eine Zusatzversicherung für Berufsunfähigkeit oder Hinterbliebenenschutz an die Basisrente gekoppelt sein, jedoch darf deren Beitragsanteil nicht mehr als 49 Prozent betragen.

Mit einer angeschlossenen Zusatzversicherung wird es unter Umständen auch möglich, eine Rürup Rente zu vererben; sonst ist dies ausgeschlossen. Außerdem darf eine Altersvorsorge mit der Rürup Rente weder verpfändet noch übertragen oder beliehen werden.

Die profitabelste Basisrente mit dem Rürup Rente Vergleich finden

Um die maximale Förderung und die besten Optionen einer Basisrente nutzen zu können, sollten Sie die verschiedenen Angebote mit dem EINSURANCE Rürup Rente Vergleich gegenüberstellen. Dieser hilft Ihnen dabei, die individuell besten Angebote zu entdecken. Am besten fordern Sie direkt online ein Angebot über den Rürup Rente Vergleich an und schon bald sparen Sie rentabel für den Ruhestand – mit einer vom Staat gestützten Altersvorsorge.

Kostenlose Hotline

0800 - 755 455 420
Mo. bis Fr. 9:00 - 19:00 Uhr
Gerne beraten Sie unsere Experten kostenlos und ganz unverbindlich!

Rürup Rente

  • Zusatzrente mit Bestandsgarantie
  • Vorsorge ist steuerlich absetzbar
  • Kostenlose und unverbindliche Analyse