Hundehaftpflicht Preisvergleich

Haftpflichtversicherungen gibt es für das Privat- und Berufsleben, für Kraftfahrzeuge und selbst für Tiere. Eine Tierhaftpflichtversicherung bietet Besitzern von Haustieren umfänglichen Schutz gegen Schadenersatzansprüche, die durch das Tier verursacht werden. Die Höhe der Kosten für eine Versicherung ist wie bei allen anderen privaten Haftpflichtversicherungen von verschiedenen Faktoren abhängig. Im Falle einer Hundehaftplicht wird die Höhe der Versicherungsprämie im Wesentlichen durch Hunderasse, Deckungssumme und Leistungsumfang bestimmt.

Günstige Hundehaftplicht: Auf die Rasse kommt es an

Die Beitragshöhe für eine Hundehaftpflichtversicherung hängt ab von der Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmter Hund einen Schaden verursacht. Das Prinzip ist im Grunde das gleiche wie bei der KFZ Versicherung: Je häufiger ein Kraftfahrzeug einen Versicherungsschaden verursacht, desto höher fällt der Beitrag aus. Ein kleiner, langsamer Hund mit einer geringen Beißkraft wird am Ende wahrscheinlich weniger Schäden verursachen als ein großer Hund mit starkem Biss – daher muss der Hundebesitzer für ein solches Tier einen höheren Beitrag zahlen.

Da die Regulierung der Hundehaltung Ländersache ist, existieren dementsprechend viele Rasselisten und Gesetze. Dies uneinheitliche Gesetzeslage geht soweit, dass einige Bundesländer einen Hund „nur“ als gefährlich, ihn andere aber wiederum als Kampfhund einstufen. Bei manchen Hunderassen können Hakter eine potentielle Gefahr durch einen sogenannten Wesenstest widerlegen.

Die Kategorisierung der Hunderassen ist entscheidend für den Abschluss einer Hundehaftpflicht, denn die meisten Versicherungen versichern keine Kampfhunde oder erhöhen zumindest deutlich die Prämie. Als Kampfhunde zählen bundesweit Staffordshire Bullterrier, American Staffordshire Terrier, American Pit Bull Terrier und Bullterrier. Auch Kreuzungen mit anderen Rassen werden gemeinhin als Kampfhunde bezeichnet.

Hundehaftpflichtversicherung: Deckungssumme und Leistungsumfang

Bei der Berechnung der Beitragshöhe spielen neben der Hunderasse auch die Deckungssumme und der Leistungsumfang eine wichtige Rolle. Die Versicherungssumme bestimmt die Aufwendungen der Assekuranz für die Zahlung von Schadenersatz. Als Faustregel gilt: Je höher die vertraglich vereinbarte Deckungssumme, desto teurer die Prämie.

Auch der Umfang der Leistungen wirkt sich auf die Höhe der Beiträge aus. Zwar bieten Versicherungsunternehmen Tarife mit unterschiedlichen Leistungskatalogen an, Kunden sollten allerdings weder bei der Deckungssumme, noch beim Leistungsumfang sparen. Nur mit ausreichender Deckungssumme und geeignetem Leistungsumfang genießen  Hundebesitzer einen umfänglichen Versicherungsschutz. Ein Vergleich der verschiedenen Haftpflichtversicherungen für Hunde hilft dabei, eine günstige und individuell passende Police zu finden.

Hundehaftpflicht Versicherungsvergleich

Auch wenn noch nicht jedes Bundesland eine Versicherungspflicht für Hunde verabschiedet hat, sollten sich verantwortungsbewusste Hundebesitzer über die Rechtslage und die unterschiedlichen Haftpflichtversicherungen informieren. Kommt es zu Sach- oder gar Personenschäden, übernimmt nur eine Hundehaftpflicht die Kosten der Schadenbegleichung. Mit dem kostenlosen und unabhängigen EINSURANCE Versicherungsvergleich findet jeder Hundebesitzer eine geeignete und günstige Versicherung.

Kostenlose Hotline

0800 - 755 455 411
Mo. bis Fr. 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne beraten Sie unsere Experten kostenlos und ganz unverbindlich!

Hundehaftpflicht

  • Pflicht in vielen Bundesländern
  • Schutz vor Schadenersatzforderungen
  • Bis zu 70 Prozent online sparen